Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte

Lehsten

Lehsten ist ein Ortsteil von Möllenhagen und gehört zum Amt Penzliner Land (Mecklenburg-Vorpommern). Die ehemalige Gemeinde wurde 1326 erstmals urkundlich erwähnt. Sie liegt ca. 17 km östlich von Waren (Müritz).

Geschichte

Lehsten wurde am 13. Juli 1326 anlässlich der Bewidmung der St. Nicolai-Kirche als Leistenn erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort wurde als Rundling um einen Teich angelegt. Die Form ist auch heute noch gut erkennbar. Den Dreißigjährigen Krieg überlebten nur drei Personen. Gegen 1755 wurde der Ort aufgeteilt. Als Teil des Herzogtums Mecklenburg-Schwerin wurde der größere Teil im Domanialamt Stavenhagen direkt vom Herrscherhaus verwaltet und bestand aus drei Ortsteilen:
  • Lehsten, Büdnerdorf (auch Lehsten, Dorf): Hier lebten zeitweise ca. 400 Personen, darunter über 30 Büdner.
  • Lehsten, Pachthof (auch Lehsten, Hof, Domäne)
  • Lehsten, Bauerberg (später Bauernberg)
Ein weiterer Teil wurde vom niederen Adel verwaltet und gehörte zum Ritterschaftlichen Amt Neustadt.
  • Lehsten (später auch Adlig-Lehsten, Hopfenberg, Hoppenbarg)
Kirchlich waren alle Teile von Lehsten nach Groß Varchow eingepfarrt.

Mit der Gebietsreform von 1992 war Lehsten Gemeinde im Amt Möllenhagen. Am 7. März 1994 wurde der Ort in die Gemeinde Möllenhagen eingemeindet.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Die Büdnerei in Lehsten ist ein restauriertes ehemaliges Anwesen einer Kleinbauernfamilie. Die Büdnerei ist überregional durch ihre zahlreichen Kulturveranstaltungen bekannt.

Persönlichkeiten

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lehsten (Möllenhagen) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Kontakt

Amt Penzliner Land
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 2551-0
Fax +49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de