Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte

Alt Rehse

Luftbild Alt Rehse

Aus der Geschichte

1182 bestätigt der Pommernherzog Bogislaw dem 12 Jahre zuvor gegründeten Prämonstratenserkloster Broda seine Besitzungen. Dazu zählte auch das Dorf “reze”. Das slawische Wort “reka” bedeutet Fluss, Bach oder einfach Gewässer, also ein Seedorf über dem Tollensebecken.
Alt Rehse war uraltes - erst germanisches dann slawisches - Siedlungsgebiet und lag im Dunstkreis von Rethra, der Tempelburg des Lutizen-Bundes auf den Inseln der Lieps. Im Mittelalter war Alt Rehse erst Bauerndorf, dann ritterschaftliches Gutsdorf. Die neugotische Feldsteinkirche wurde 1889 bis 1893 am alten Kirchenstandort erbaut. Von 1594 bis 1960 war Alt Rehse Pfarrdorf auch für Mallin und Krukow.
1897 kauft Ludwig Baron von Hauff das Gut und lässt das Schloss Lichtenstein in dem entstehenden großen Park zum Tollensesee hin erbauen.
Die Enteignung dieses Gutes zugunsten des Hartmann-Bundes (Ärzteverband) 1934 leitet ein neues Kapitel ein. Das Dorf wird bis auf wenige Gebäude abgerissen. Nach einem einheitlichen Plan wird in den Jahren 1935 bis 1939 das Musterdorf neu erbaut und im Gutspark 1935 die “Führerschule der Deutschen Ärzteschaft” eingeweiht.
Den Dorfkern bildet heute ein einheitliches Bauensemble mit reetgedeckten Fachwerkhäusern, die unter Denkmalschutz stehen.
Nach dem Krieg befand sich im Park von 1948 bis 1952 ein Kinderdorf für Kriegswaisen. In den Jahren 1952 bis 1955 folgte dann eine Lehrerbildungsstätte. Danach übernimmt die kasernierte Volkspolizei als Vorläufer der NVA (Nationale Volksarmee) das Gelände und betreibt es mit Bunkern, Sportanlagen und Gästehaus bis zur Wende. Die Bundeswehr nutzte die Gebäude danach bis 1998 als Wohnheim.
Dann stand der Park leer. Umstrittene Besitzverhältnisse behindern längere Zeit eine sinnvolle Nutzung. Der Park bleibt zum See für Gäste und Spaziergänger zugänglich.
Alt Rehse öffnet sich dem Tourismus.
Kleine und große Wanderwege für Fahrradfahrer und Naturwanderer, Angebote von Ferienwohnungen, die Aktion “Offene Kirche” für die Dorfkirche, der öffentliche Gutspark sind Zeichen dieser Entwicklung. Zu den großen Radwegen, die durch Alt Rehse führen zählen z. B. die Radfernwege Berlin – Kopenhagen und Mecklenburgische Seenplatte, der Mecklenburgische Seen-Radweg von Lüneburg nach Usedom, die Eiszeitroute aber auch der gern genutzte Radrundweg um den Tollensesee. Die Bootsanlegestelle im Park ermöglicht ab Mai bis in der Herbst Touren mit dem Linienschiff in die Anliegerorte bis in die Kreisstadt Neubrandenburg.
Seit Jahren sorgt der Verein „Lindendorf Alt Rehse e. V.“ für abwechslungsreiche Kulturangebote wie „Kultur am Ofen“, „Genuss trifft Unterhaltung“ und „Lindenkino“ . Höhepunkt ist alljährlich das traditionelle „Lindenblütenfest“ Mitte Juni. Im Zentrum steht dabei das liebevoll restaurierte Dorfgemeinschaftshaus mit einer idyllische Freifläche samt Holzbackofen.

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 2551-0
Fax +49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de

Fritz Krüger
SPD/DIE LINKE
Ortsteilvertreter
OT Alt Rehse
Am Gutshof 26
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 211443

Webseite:

Alt Rehse