Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
22.06.2016

2500 Briefe aus dem Leben Schliemanns

Der Autor Wilfried Bölke hat seit 2007 Heinrich Schliemanns Briefwechsel studiert und analysiert.

Ankershagen. Im Rahmen der Vorträge im Museum stellt Wilfried Bölke am Freitag im Schliemann-Museums Ankershagen sein neues Buch vor. Es trägt den Titel „Dein Name ist unsterblich für alle Zeiten. Das Leben Heinrich Schliemanns im Briefwechsel mit seiner mecklenburgischen Familie“. Der Autor, der von 1980 bis 2003 Direktor des Ankershagener Museums war, begann 2007 mit der systematischen Auswertung des Briefwechsels zwischen Heinrich Schliemann, dem Vater, seinen Geschwistern, Verwandten, Freunden und Bekannten. „Es sind Briefe, die heute überwiegend in der Gennadius Library in Athen aufbewahrt werden. Dabei handelt es sich um etwa 2500 Briefe, von denen bisher nur eine geringe Anzahl veröffentlicht worden ist“, sagt Museumsleiter Reinhard Witte.
Über das Verhältnis Heinrich Schliemanns und seiner Geschwister zum Vater sei bisher nur wenig bekannt gewesen. Deren Kindheit wurde schon früh von bedrückenden Erlebnissen überschattet, sie wuchsen in einer zerrütteten Familiensituation auf. In den Briefen werde deutlich, welch ein erheblich gestörtes Verhältnis zwischen den Kindern und ihrem Vater bestanden habe. Den Geschwistern gegenüber erwies sich Schliemann zeitlebens als treusorgender, wenn auch autoritär auftretender Bruder.
„Wir erfahren erstmals etwas über die Lebenswege des Vaters und der Geschwister, über das tragische Schicksal und den frühen Tod von Schliemanns Brüdern. Wir lernen den privaten Schliemann besser kennen als bisher, erfahren überraschende Details aus seinem Leben, über seine Eheprobleme, seinen religiösen Glauben, auch, dass er ein Freimaurer war“, so Reinhard Witte.
Schliemann habe seine Familienangehörigen in seinen Briefen an seinem ungewöhnlichen und erfolgreichen Lebensweg als Kaufmann und Ausgräber teilhaben lassen. Die Veranstaltung findet um 17 Uhr im Vortragsraum statt.

22.06.2016 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 2551-0
Fax +49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de