Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
11.06.2014

Das Bau-Wunder von Ankershagen

Alle mal herschauen. In Ankershagen gelingt derzeit das Unmögliche. Bauarbeiten, die günstiger sind als geplant. Und schneller fertig werden. Wenn da nicht höhere Mächte im Spiel sind.

So richtig fertig wird eine Kirche schließlich nie. Immer gibt es was zu tüfteln, schmücken oder restaurieren. Für die Dorfkirche in Ankershagen gilt das seit mehr als 800 Jahren. Und auch nach so langer Zeit erlebt man Überraschungen. "Eigentlich hatten wir das alles ganz anders geplant", sagt Architekt Gunter Bernhardt. In diesem Jahr vor allem Arbeiten an Dächern und Regenentwässerung. Die Sanierung im Inneren dann 2015. Jetzt geht alles ein bisschen schneller. Auch weil die Kosten für die Arbeiten etwas niedriger ausfallen als ursprünglich gedacht. "Wir haben wirklich Glück gehabt, so werden wir in diesem Jahr schon beinahe fertig werden", sagt Bernhardt. Für die Gemeinde ist das gleich im doppelten Sinne eine gute Nachricht. Denn die Gläubigen können ihr Exil wohl früher beenden. Ab Juli, wenn die Arbeiten in und an der Kirche richtig losgehen, werden sie ihre Gottesdienste in Möllenhagen feiern. Wenn jetzt alles gutgeht, soll das Gotteshaus in Ankershagen ab dem kommenden Frühjahr wieder zur Verfügung stehen.

11.06.2014 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 2551-0
Fax +49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de