Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
23.11.2016

Der Verkehr rollt – aber nur halb

Auf der Bundesstraße 193 zwischen Penzlin und Neustrelitz müssen Autofahrer zurzeit einen unfreiwilligen Zwischenstopp einlegen. Und das wohl noch für eine ganze Weile.

Penzlin/Peckatel. Wer auf der Bundesstraße 193 von Penzlin in Richtung Neustrelitz unterwegs ist, der wird bei Peckatel in seiner Fahrt gestoppt. Von Tempo 100 geht es runter – bis ein Schild 30 km/h vorschreibt. Kurz hinter einer Bergkuppe droht dann der endgültige Stillstand – zumindest wenn die Ampel rot leuchtet. Dann heißt es warten. Grund ist eine halbseitige Sperrung der Bundesstraße auf rund 200 Metern. Die Bauarbeiten, die rund 380 000 Euro verschlingen, laufen dort seit Ende September.
„Hier wird ein Durchlass erneuert“, sagt Peter Baumgarten, Sachgebietsleiter vom Neustrelitzer Straßenbauamt. Außerdem werde ein Radweg errichtet. Da der Durchlass in einem schlechten Zustand war – einst gebaut vor über hundert Jahren und gedacht für Pferdekutschen, nicht aber für tonnenschwere Lkws – war eine Instandsetzung notwendig geworden. Weil sich dort aber auch ein Bodendenkmal befindet, sei eine Verbreiterung der Straße nicht einfach möglich gewesen. Der Radweg wird aus diesem Grund mit Stützwänden abgefangen.
Der neue Durchlass wird im Übrigen auch die Fischotter freuen, denn der alte war gerade einmal rund 50 bis 60 Zentimeter breit. „Zu schmal für die Tiere“, sagt Baumgarten.
Im Oktober wurde die Fahrbahn für rund zehn Tage voll gesperrt. Denn um den Durchlass zu erneuern, musste zunächst die Straße aufgerissen werden. Ein Kran und anderes schweres Gerät kam zum Einsatz, um Stahlspundwände einzubringen und Betonelemente einzubauen.
Mittlerweile glänzt der Asphalt auf dem kleinen Stück schon wieder im Sonnenlicht. Die Fahrbahn sieht tipptopp aus. „Damit sind wir ja auch schon eine Weile fertig“, sagt ein Bauarbeiter der Schweriner Firma Jürgen Martens aus Schwerin. Halbseitig rollen die Autos schon wieder vorbei. Aber ein Blick neben die rot-weiß gestreiften Baken verrät, dass hier noch Arbeit auf die Männer wartet. „Eigentlich sollte alles schon im November fertig sein“, sagt Baumgarten, „aber es kam zu Verzögerungen.“
Die Verlegung von Telefonkabeln klappte nicht so, wie geplant. Das kostete Zeit. „Jetzt ist die Fertigstellung für Ende Januar geplant“, so Baumgarten. Aber auch dies sei nicht sicher. Denn, wie bei allen Bauarbeiten, müsse vor allem das Wetter mitspielen.
Kontakt zur Autorin
c.klose@nordkurier.de

23.11.2016 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 2551-0
Fax +49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de