Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
07.12.2017

Dubioser Teppich-Trick? Die Polizei ermittelt

Eine 90-jährige Frau hat 1000 Euro bezahlt und einen dreckigen Teppich zurück erhalten. Die Kripo ermittelt in Neustrelitz und Waren gegen eine Firma, die vor kurzem ein Büro in Penzlin angemietet hat. Diese wehrt sich gegen die Vorwürfe.

Penzlin. Die Polizei ermittelt gegen eine Teppichreinigungsfirma, die momentan in der Region aktiv ist und eine 90-jährige Rentnerin in Neustrelitz um 1000 Euro betrogen haben soll. Diese hatte in der vergangenen Woche einen Werbeprospekt im Briefkasten gefunden, mit dem eine Teppichwäsche ab 7,99 Euro pro Quadratmeter versprochen wurde.
Als sie auf das vermeintlich verlockende Angebot einging, erschien laut Polizeisprecherin Kathrin Jähner ein Mitarbeiter der Firma bei ihr und verlangte 2600 Euro für die Reinigung. Diesen Preis lehnte die Neustrelitzerin ab, man einigte sich dann aber auf 1500 Euro. 500 Euro zahlte sie sofort und weitere 500, als ihr Teppich am Montag zurückgebracht wurde. Mehr Geld hatte sie zu dem Zeitpunkt nicht im Haus. Die noch ausstehenden 500 Euro sollten einen Tag später abgeholt werden, allerdings erschien niemand mehr.
Der Grund scheint klar zu sein: Denn als die Dame den Teppich ausgewickelt hatte, zeigte sich, dass dieser gar nicht gereinigt wurde. Lediglich die Fransen, die bei der Anlieferung zu sehen waren, seien etwas ausgebessert worden. Ihre 1000 Euro waren weg, die Firma meldete sich nicht mehr. Daraufhin erstattete sie Anzeige.
Zu einem weiteren Betrug soll es in Waren gekommen sein, sagte Kathrin Jähner. Dort habe sich eine Frau gemeldet, deren Bekannte mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls auf eine dubiose Teppichreinigung hereingefallen sei. Die Kripo ermittle in beiden Fällen. Die zwei Tatverdächtigen sollen laut Angaben der Opfer arabischer Abstammung sein, einer sei von großer, kräftiger Statur.
Eine Recherche des Nordkurier ergab, dass die besagte Teppichreinigungsfirma tatsächlich seit kurzem ein Büro mit Telefon in Penzlin angemietet hat – Räumlichkeiten für eine Reinigung sind dort allerdings nicht vorhanden. Am Telefon meldet sich ein Mann, der sich in gebrochenem Deutsch als Christian G.* vorstellt. Er weist die Betrugsvorwürfe von sich. Falls jemand mit dem Ergebnis der Reinigung nicht einverstanden ist, könne man sich doch an ihn wenden, sagt er. Die Polizei werde aber in jedem Fall weiter wegen Betruges ermitteln, sagt die Sprecherin der Polizeiinspektion Neubrandenburg. Denn immerhin habe es mindestens im Fall der 90-jährigen Neustrelitzerin einen Schaden von 1000 Euro und keine Gegenleistung gegeben. Auch die Tatsache eines vorübergehend angemieteten Büros passe in bekannte Tatabläufe.
Thema dieser Ermittlungen werden auch die absolut überhöhten Preise sein. Denn eine Nachfrage in einem Neustrelitzer Fachmarkt für Heimtextilien ergab, dass eine professionelle Teppichreinigung dort eigentlich nur bis zu 100 Euro kostet. Der Mitarbeiter erinnert sich an einen sehr aufwändigen Fall, der knapp 200 Euro teuer war. Als er die vierstelligen Preise hört, die die Geschädigte zahlen sollte, kann er nur staunen.
Polizeisprecherin Jähner warnt grundsätzlich vor unseriösen Teppichreinigungsfirmen. Deren Angebote klingen zwar erstmal verlockend. Mit einem kostenlosen Abhol- und Bringeservice sowie angeblichen Sonderaktionen und Schnäppchenpreisen würden ahnungslose Kunden geworben. Die Preise seien dann in der Regel alles andere als ein Schnäppchen, sondern deutlich überteuert. Oftmals werden die vereinbarten Leistungen gar nicht ausgeführt und der Kunde erhält den Teppich unbehandelt oder auch gar nicht zurück, so Jähner. Und auf keinen Fall sollte man sich überreden lassen, den Preis bar zu bezahlen.
* Name bekannt
Kontakt zum Autor
a.segeth@nordkurier.de

07.12.2017 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 2551-0
Fax +49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de