Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
30.08.2016

Eigentlich könnte die „Goldene Krone“ längst wieder glänzen

Ein leer stehendes altes Hotelgebäude in Penzlin wieder zu nutzen, dafür gibt es durchaus eine Interessentin. Leider kann sie den Hauseigentümer nicht überzeugen.

Penzlin. Mit dem ehemaligen Hotel „Goldene Krone“ in Verbindung gebracht zu werden, dagegen hat die Penzliner City-Café-Inhaberin Veronika Schwenn überhaupt nichts einzuwenden. Im Gegenteil, sie würde die historische Herberge gern wieder beleben. Ihr Café in der Warener Straße liegt in einem eigenständigen Gebäude gleich daneben, in dem es auch schon mal einen Möbelhandel gab. Darauf machte unsere Leserin Inge Krüger nach einem Beitrag zu fehlenden Hotels in Penzlin aufmerksam.
„Ich hatte schon immer vor, das Nebengebäude mit zu übernehmen. Im Saal könnte dann sonntags wieder der beliebte Nachmittagstanz aufleben. Es gab sogar schon erste Entwürfe für die Umgestaltung“, sagt die Penzlinerin, die seit sieben Jahren ihr Café führt. Kündigen sich größere Gesellschaften an, dann geht es dort immer ans Umräumen und es wird ziemlich eng.
Doch der Eigentümer des Gebäudes, der in den alten Bundesländern wohnt, gehe nicht auf die Wünsche von Veronika Schwenn ein. Schade für das historische Gebäude, das zunehmend verfällt. In den 30er Jahren gehörte es zu den besten Häusern am Platz. Heute sind einige Fenster mit Brettern verschlossen, andere mit wilder Plakatierung zugekleistert. Auf einem der Balkone hat inzwischen ein kleines Bäumchen seine Wurzeln im Putz versenkt. Die Bausubstanz leidet. Der Stadt seien allerdings aufgrund der Eigentumsverhältnisse die Hände gebunden.

30.08.2016 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 2551-0
Fax +49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de