Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
26.08.2017

Geldregen lässt Gärtner jubilieren

Musiker und Büfett sind bestellt. Der Gartenverein Punschendörp 1957 feiert einen runden Geburtstag. Bereits im Vorfeld gab es ein tolles Geschenk.

Penzlin. Vereinschef Sebastian Höhr und sein Vize Hartmut Kindermann haben gut lachen. Flatterte doch in dieser Woche der Fördermittelbescheid vom Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung beim Vorstand des Vereins der Gartenfreunde „Punschendörp 1957” auf den Tisch. Mit zugesprochenen 8200 Euro kann das Kleinprojekt „Vom Generationengarten zum Mehrgenerationengarten” im September nun endlich angepackt werden.
Die finanzielle Unterstützung erscheint wie ein Geschenk vorab. Feiert der Verein doch am 16. September sein 60-jähriges Bestehen.
Auf der Habenseite steht das Vereinshaus, das die Kleingärtner in vielen Arbeitsstunden modernisierten. Hier fehlt noch der Außenanstrich. „In der zweiten Phase wollen wir die Grundlagen für den Generationengarten schaffen. Dazu gehört die Gestaltung der Freiflächen mit Hochbeeten, Steingarten und Kräuteranlagen sowie die Inbetriebnahme des Gewächshauses”, kommt Hartmut Kindermann auf bevorstehende Aufgaben zu sprechen. Mit der Begegnungsstätte im grünen Bereich laden die Gartenfreunde auch andere Vereine zu sich ein, öffnen die Türen für Flüchtlinge, Senioren, Arbeitslose sowie für die Kinder aus Schule und Kitas. Hartmut Kindermann spricht von Inklusion und dem Bemühen, einen festen Platz fürs Ehrenamt zu schaffen.
Ist die Fläche zwischen Vereinshaus und Geräteschuppen überdacht, finden dort an die 60 Personen Platz für gemeinsame Vorhaben. Traditionelle Gartenarbeit soll Menschen unterschiedlichen Alters zusammenführen und irgendwie zu neuem Brauchtum in der Kleinstadt beitragen. Schon jetzt kommt der Vorstand der Seniorengruppe des Penzliner Kulturvereins regelmäßig in der Gartenanlage zusammen. Und die ist ziemlich groß, umfasst über 14 Hektar städtisches Land. Die 300 Parzellen reichen vom Scheunenweg bis hinüber zum Schmorter See. Und: Es gibt wenig Leerstand. In acht Anlagen ist zum Herbst ein Wechsel angekündigt, junge Hobbygärtner rücken nach.
Für mehr als nur einen Wermutstropfen sorgten in den vergangenen Wochen die anhaltenden Regenmassen, die mitunter mehr als 90 Liter Wasser auf einen Quadratmeter Boden brachten. Dem hielten die alten Abflüsse in der Gartenanlage nicht stand, so dass mehr als 7000 Quadratmeter Land unter Wasser standen. Zusammen mit der Stadt und dem Wasser- und Bodenverband eine Lösung zu finden, darauf hofft Vereinsvorsitzender Sebastian Höhr.
Übrigens, wer die Mitglieder vom Punschendörper Gartenverein einmal kennenlernen möchte, der kann gern zur Feier am 16. September ab 18 Uhr in der Nr. 1 am Ortsausgang von Penzlin erscheinen. Karten gibt es für den festlichen Abend noch zu kaufen. Der Vereinsvorstand wirft dabei einen Blick zurück in die 60-jährige Geschichte und wird auch das neue Projekt vom Mehrgenerationengarten vorstellen. Der Penzliner Frauenchor hat sich angesagt und zu Livemusik kann getanzt werden. Auch für einen Shuttleservice ist gesorgt.
Kontakt zur Autorin
m.jacobs@nordkurier.de

26.08.2017 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 2551-0
Fax +49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de