Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
18.01.2018

Gemeinsam die Welt sehen

Vertrautheit, Kreativität und Spaß am Spielen bestimmen die Begegnungen von Kindern in der Freizeit bei der Christenlehre in Penzlin. Verbindendes Element ist der Glaube an Gott. Auf dem Weg zur Konfirmation begleitet Gemeindepädagogin Julia Tannert die Kinder mit vielfältigen Angeboten.

Penzlin. Mit drei Teilnehmern ist die Runde dienstags immer etwas kleiner. Am Montag und Donnerstag kommen acht bzw. neun Kinder zur Christenlehre in das Haus der Diakonie am Wall in Penzlin.
Für Julia Tannert sind das immer besondere Momente. Erinnern sie die 33-Jährige doch auch daran, wie sie selbst den Weg zum christlichen Glauben fand. „In der zweiten Klasse erzählte mir ein Schulfreund von der Gemeindearbeit mit Kindern und weckte mein Interesse”, sagt die gebürtige Neubrandenburgerin. Die evangelische Kirchengemeinde St. Michael in der Viertorestadt wurde für sie ein Anlaufpunkt. Mit elf Jahren ließ sie sich taufen.
Gern denkt Julia Tannert an die Gemeinschaft der Sänger im Kreis von Kinder- und Jugendchor zurück, in dem sie nach eigenen Aussagen eine intensive und schöne Zeit erlebte. Schließlich prägte der Glaube an Gott auch den Berufswunsch. Nach einem sozialen Jahr bei der Katholischen Kirche in Neubrandenburg studierte sie in Berlin Religionspädagogik mit dem Schwerpunkt Gemeindearbeit. Ihre einjährige Anerkennungszeit absolvierte sie in der Kirchengemeinde Neustrelitz.
Inzwischen ist Julia Tannert Penzlinerin geworden, wohnt mit Mann und den beiden Töchtern in Mallin. „Seit acht Jahren arbeite ich als Gemeindepädagogin in der Kirchengemeinde Penzlin-Groß Lukow/Mölln und gehe wirklich in meiner Arbeit auf”, sagt die junge Frau. Einen Schwerpunkt bildet die evangelische Kita „Simon unterm Regenbogen”, in der sie sowohl die Kindergarten- als auch die Krippenkinder regelmäßig aufsucht. So wird beim Morgenkreis die Kerze angezündet, eine biblische Geschichte erzählt und diese mitunter mit Bildern nachgestaltet.
Sich dem christlichen Glauben auf spielerische und kreative Art zu widmen, das setzt sich auch in den Christenlehre-Stunden fort. Sie stehen übrigens getauften und nicht getauften Kindern offen. Zum Auftakt am Dienstagnachmittag greift Julia Tannert zu Gitarre, Vanessa, Pauline und Estefania stimmen in den Gesang mit ein. Danach lauschen die Zehnjährigen der Geschichte vom 12-jährigen Jesus im Tempel und bauen mit weißen Steinen auf einem Tuch die Umrisse so eines sakralen Baus nach. Was macht euer Zuhause aus? lautet die Frage der Gemeindepädagogin. Wo unsere Eltern, Familie und Freunde leben, lautet die klare Antwort der Schülerinnen, die die 5. Klasse besuchen. Auf dem Weg zur Konfirmation wird Julia Tannert die Mädchen noch viele Jahre begleiten.
Wie von ihr zu erfahren ist, bereitet die Kirchengemeinde zum Osterfest erneut ein Musical mit Kindern vor. „Zudem wollen wird regelmäßig einen Kindergottesdienst anbieten und suchen für das Organisationsteam noch Eltern und Jugendliche, die sich in diese Aktion einbringen möchten”, kommt die Gemeindepädagogin auf neue Projekte zu sprechen. Mit der Fusion der Kirchen Penzlin-Groß Lukow mit Mölln zu Jahresbeginn wird die Zusammenarbeit mit ihrem Kollegen Wolfhard Rathke noch enger, der sich im Stavenhagener Bereich um die christliche Arbeit mit Kindern kümmert.
Kontakt zur Autorin
m.jacobs@nordkurier.de

18.01.2018 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon+49 3962 2551-0
Fax+49 3962 2551-52
d.hoeck@penzlin.de