Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
29.07.2017

Immer wieder sonntags... Ende einer beliebten Vortragsreihe

Einen Rückblick über die Sonntagsvorträge in den vergangenen 14 Jahren gibt es am 6. August im Schliemann-Museum. Damit verabschiedet sich Reinhard Witte von seinen Stammzuhörern. Vielleicht können die aber trotzdem bald wiederkommen.

Ankershagen. Was Anfang des Jahres angekündigt wurde, wird jetzt Realität. Für Reinhard Witte, Leiter des Heinrich-Schliemann-Museums, haben die letzten Wochen in Ankershagen begonnen. Der 65-Jährige verabschiedet sich Ende August in den Ruhestand. Darum wird der 168. Sonntagsvortrag am 6. August um 11 Uhr der letzte für ihn sein.
Es gibt einen Rückblick auf die vergangenen 14 Jahre. „Am 4. Mai 2003 begann ich als neuer Museumsleiter mit den Sonntagsvorträgen. Der erste hieß ‚Heinrich Schliemann und der Humor’. Meine Absicht war es, den Einwohnern des Landkreises und den Touristen den berühmten Mecklenburger, Kaufmann und Archäologen näher zu bringen”, sagt der Schliemann-Forscher.
Schon bald kristallisierte sich ein Stammpublikum heraus, dem der Vortragende herzlich für die Treue dankt. Beliebt waren die Einzelvorträge über Schliemanns Beziehungen zu Frauen, über den Schatz des Priamos und die Agamemnon-Maske. Dass sich von Schliemann sogar ein musikalisches Porträt zeichnen lässt, auch das bewies Reinhard Witte seinen Sonntagszuhörern.
„Wichtig für mich war immer, Schliemann in Zeit und Raum zu stellen. So wurde über andere Archäologen und Ausgrabungen gesprochen”, fügt der Museumsleiter hinzu. Ab der 45. Veranstaltung gab es eine achtteilige Reihe über Zeitgenossen des Troja-Entdeckers. Es folgten Themen zur Geschichte der Archäologie. Für einige Besucher überraschend wurden auch Beethoven, Goethe, Schiller und Siegmund Freud gestreift. Sogar bei der Krimiautorin Agatha Christie konnte eine Beziehung zur Archäologie aufgezeigt werden.
Mit Vorträgen über Schliemann war Reinhard Witte im In- und Ausland unterwegs und machte dabei auf das kleine Museum auf dem Lande in Ankershagen aufmerksam. In der Heinrich-Schliemann-Gesellschaft werde noch beraten, ob diese traditionellen Sonntagsveranstaltungen eventuell ab Oktober fortgesetzt werden können, so Reinhard Witte.

29.07.2017 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 2551-0
Fax +49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de