Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
29.09.2017

Marktpremiere in Groß Vielen

Miteinander ins Gespräch kommen, Vereine kennen lernen und vielleicht sogar selbst ein neues Hobby finden — all das ist möglich beim 4. Penzliner Land-Markt. Gastgeber ist dieses Jahr ein neuer Ortsteil.

Groß Vielen. Nach Alt Rehse, Marihn und Passentin ist Groß Vielen nun Gastgeber für die vierte Auflage des Penzliner Land-Marktes. Er findet am 7. Oktober von 10 bis 16 Uhr am und im Gemeindehaus statt. Wie von Uwe Brandt, Leiter des Penzliner Stadtbauhofes, zu erfahren war, beginnt seine Mannschaft bereits den Donnerstag zuvor mit den Aufbauten. Dazu gehört eine kleine Bühne, für die es genügend Platz auf dem Standort des vor drei Jahren abgerissenen Wohnblocks gibt. „Unterstützt werden wir vom Blau-Kreuz-Verein Zahren, der uns 120 Sitzmöglichkeiten zur Verfügung stellt”, sagt der Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Auch 60 Tische für die Händler müssen aufgestellt werden.
Wie im Vorjahr haben an die 30 Mitstreiter ihre Teilnahme zugesagt. Längst hat sich dabei eine zuverlässige Stammgruppe gebildet. Auf dem Schauplatz regionaler Möglichkeiten erhalten Vereine aus dem Penzliner Land die Chance, sich vorzustellen und weitere Mitstreiter zu gewinnen. Kommunikation, Gemeinsamkeit, Kreativität und Traditionspflege stehen dabei im Mittelpunkt. Handwerkliches wird gezeigt, Textilarbeiten, Keramik, Malerei. Aber auch Produkte aus den heimischen Gärten gehören zum Angebot. Zu den Neuen in der Ausstellerrunde zählt Dirk Schmietendorf, der in Rumpshagen Alpakas züchtet. Tatkräftige Unterstützung erhält das Organisationsteam von der Ortsfeuerwehr Groß Vielen und von den Frauen der Dorfgemeinschaft.
Bei besonderen Aktionen können sowohl Kinder als auch Erwachsene mitmachen. Gern werden die Besucher wieder Holger Gniffke beim Kochen über die Schulter schauen. Natürlich wird es auch an Musik nicht fehlen. So übernehmen die Sängerinnen des Frauenchores Penzlin um 10 Uhr den Auftakt für das Unterhaltungsprogramm. Es folgen die Penzliner Blaskapelle, die Jagdhornbläser aus Mollenstorf, Helmut Lexow mit der Gitarre und der Penzliner Männerchor. Die Organisatoren rechnen wieder mit knapp 1000 Besuchern. Zumindest waren es im Vorjahr in Passentin so viele. Sie wurden anhand der parkenden Autos und der verkauften Bratwürste gezählt. Denn Eintritt braucht niemand für den Bummel über das bunte Marktgelände zu bezahlen.
Mit dem Penzliner Markt wird die Idee von Cittaslow aufgegriffen, der sich auch die Stadt Penzlin angeschlossen hat. Dabei geht es um Entschleunigung und um eine bessere Lebensqualität in einem intakten sozialen Umfeld. Diesen Gedanken umzusetzen, gelingt nicht immer im Alltag. Darum möchte die Stadt Penzlin mit diesem Markt in Groß Vielen Anregungen geben. Übrigens findet vom 18. bis 20. Oktober in Penzlin in der Neuen Burg erstmals die Herbsttagung der Cittaslow-Bewegung Deutschlands statt. Das ist eine besondere Ehre für Punschendörp, ist die Kleinstadt doch die einzige ostdeutsche Kommune in diesem Gremium.

29.09.2017 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 2551-0
Fax +49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de