Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
29.09.2017

Meckern hilft nicht: Die Ziegen ziehen um

Ein Schicksalsschlag zwingt das Ziegengut „Hinter den 7 Bergen” in Kraase seine Pforten zu schließen. Am Sonntag gibt es ein Abschiedsfest, bei dem Besucher noch ein letztes Mal beim Melken der Tiere zuschauen können. Dann treten die Ziegen den Weg in ihr neues Zuhause an.

Kraase. Das Meckern und Hufgetrappel der Ziegen gehört in Kraase in wenigen Wochen der Vergangenheit an. Dann wird es ruhiger werden auf dem Hof. Mitte November zieht die Herde mit den 37 Tieren geschlossen auf ein Gehöft nach Sandhagen in der Nähe von Friedland. Alles ist gut vorbereitet, so dass sich Birgit Kuhr und Ehemann Holger ohne Sorgen auf den Abschied vorbereiten können.
Ihren Tieren wird es gut gehen bei den neuen Besitzern. „Das ist beruhigend zu wissen. Außerdem werden mein Mann und ich den Tierhaltern in Sandhagen gern mit Rat und Tat zu Seite stehen”, sagt die Kraaserin, die 15 Jahre auf dem Gut „Hinter den 7 Bergen” aus der Milch der Tiere Ziegenkäse und sogar Seife produzierte. Das ist jetzt vorbei.
Völlig unvorbereitet wurde die Familie mit ihren Plänen aus dem gewohnten Alltag gerissen. Auf den Schlaganfall von Holger Kuhr im April war niemand vorbereitet. Der 57-Jährige befindet sich zum Glück auf dem Weg der Besserung. Er wird aber keinesfalls mehr die Arbeit auf dem Hof leisten können, die den ganzen Mann beansprucht.
„Die Ziegen versorgen, sie melken, Heu machen, Koppelzäune setzen — das schaffen wir Frauen nicht“, war Tochter Anne von Anfang an klar. Während der letzten Monate halfen Freunde und Bekannte, das Familienunternehmen aufrecht zu halten. Doch schließlich wurde die Entscheidung getroffen, einen Schlussstrich unter das Bisherige zu setzen und den Blick nach vorn zu richten. Wichtig ist allen, dass die Familie zusammenbleibt. Denn alle fühlen sich wohl in Kraase.
Anne— von Beruf Hotelfachfrau— hat bereits konkrete Pläne, möchte das Café auf dem Hof weiter führen. Für ihr Vorhaben konnte die 32-Jährige bereits eine Freundin aus Rostock gewinnen. Umbauten sind geplant. Da die Hofbetreiber in Sandhagen neben den Ziegen auch die Anlage aus der Käserei übernehmen, werden neue Räume für die Caféküche frei. Zur Saison 2019 ist die Wiederöffnung geplant.
Wer sich von den Ziegen und den Machern auf dem Hof verabschieden möchte, der hat am Sonntag, 1. Oktober, von 11 bis 17 Uhr Gelegenheit. Zum letzten Mal wird auf dem Ziegengut zum Abmelken eingeladen. So können Besucher um 14 Uhr im Stall dabei sein, wenn die Ziegen per Maschine gemolken werden. Neben Torten und Kuchen wird auch der hofeigene Käse aufgetischt – zum letzten Mal. Auch die Veranstaltungen in der Adventszeit wird es in diesem Jahr nicht mehr geben.
„Beim Grünen Markt am 7. Oktober werden wir in Waren letztmalig mit von der Partie sein”, sagt Birgit Kuhr. Als Kleinproduzentin hielt sie inzwischen als einzige in der Müritzregion die Fahne für den Ziegenkäse hoch. Dass sie die Produktion einstellen muss, bedauern Kunden und viele Feinschmecker. Schließlich ließen sich den Käse aus Kraase sogar Restaurantgäste in Berlin schmecken.
Kontakt zur Autorin
m.jacobs@nordkurier.de

29.09.2017 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 2551-0
Fax +49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de