Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
16.06.2016

Sonderausstellung zu „Euthanasie“-Morden

Alt Rehse. Auf eine neue Wanderausstellung macht die Erinnerungs-, Bildungs- und Begegnungsstätte Alt Rehse aufmerksam, die im Erdgeschoss des ehemaligen Limnologischen Institutes in Alt Rehse, Am Gutshof 1, zu finden ist. Vom 24. Juni bis zum 21. August wird dort die Ausstellung des Gedenk- und Informationsortes Tiergartenstraße 4 in Berlin zum Thema „Die nationalsozialistischen ‚Euthanasie‘-Morde“ gezeigt, die seit 2014 in der Hauptstadt zu sehen ist. „Teil dieses Erinnerungsortes ist eine Dauerausstellung, die im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts an der Technischen Universität München erstellt wurde. Die dort gezeigten Dokumente und Bilder sind nun auch in erweiterter Form in einer Wanderschau zu sehen“, sagt Projektleiter Rainer Stommer von der Alt Rehser Begegnungsstätte und verweist auf die Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Gruppen werden um Anmeldung unter Tel. 03962 221123 gebeten. mj

16.06.2016 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 2551-0
Fax +49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de