Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
17.06.2017

Start frei! Baulücke bleibt nicht lange leer

Neben den öffentlichen Baumaßnahmen wie Voß-Haus und Straßenausbau in Mallin setzen auch private Unternehmen ihre Pläne um. Dabei entsteht neuer Wohnraum in der Kleinstadt.

Penzlin. Erst wurde er leer geräumt, dann rollten die Abrissbagger an. Vom ehemaligen Schlecker-Markt in der Großen Straße/Ecke Bornstraße ist nichts mehr übrig geblieben. Auf dem Grundstück wird nach Information der Stadtverwaltung Penzlin ein Wohn- und Geschäftshaus entstehen. Wie von Bauherr Thomas Budde zu erfahren war, sollen die Bauarbeiten in der nächsten Woche starten. „Die Anwohner werden sich auf Verkehrseinschränkungen einstellen müssen“, sagt Bürgermeister Sven Flechner. Da die Bornstraße die Hauptzufahrt zur Regionalen Schule und zur Alten Burg bildet, seien für den Neubau vor allem technologische Lösungen gefragt.
In der Stadt nehmen weitere private Baumaßnahmen Gestalt an. So entsteht auf dem Standort der ehemaligen Gaststätte „Wallschlößchen” eine 10-WE-Wohnanlage. Auch hier agiert ein Penzliner als Bauherr.
Interessantes weiß der Bürgermeister über umfangreiche Planungen und Bauanträge für den Park von Alt Rehse zu berichten. In einer Konferenz hatten die neuen Eigentümer einen Teil ihrer Pläne vorgestellt. „Wenn die Dinge so umgesetzt werden können, entsteht dort ein vielversprechendes Projekt mit ca. 289 Betten, das die touristische Entwicklung unserer Stadt weiter voran bringen könnte”, teilte er den Stadtvertretern mit. Baupläne gebe es auch beim Verein für die Erinnerungs-, Bildungs- und Begegnungsstätte Alt Rehse. Er plant, das Limnologische Institut zu einer Gedenkstätte umzubauen. Dazu fand sogar ein kleiner Architektenwettbewerb statt.

17.06.2017 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 2551-0
Fax +49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de