Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
15.12.2017

Wie ein Engel in Möllenhagen sich seine Flügel zurückverdiente

Die Aula der Regionalen Schule Möllenhagen erwies sich in dieser Woche als große Musicalbühne. Fünftklässler haben mit einem Musiktheater Eltern, Freunde und Verwandte super unterhalten.

Möllenhagen. Der Duft von frischen Waffeln und selbstgebackenem Kuchen verteilte sich am Dienstag in der Regionalen Schule Möllenhagen. Schüler liefen noch weit nach Unterrichtsschluss durch die Klassenräume und stellten Teller, Tassen und Besteck bereit. Andere wiederum rückten kleine Verkaufsstände mit Weihnachtsbasteleien zurecht.
Der traditionelle Weihnachtsbasar inklusive Aufführung eines Musicals stand ganz dick im Veranstaltungskalender und das lockte zahlreiche Eltern und Freunde in die Heinrich-Schliemann-Schule. Während sich die Gäste bei Kaffee und Gebäck angeregt unterhielten, herrschte im Musikraum großes Lampenfieber. Die Mädchen und Jungen der Klasse 5 a standen kurz vor ihrem ersten Auftritt. „Wir haben in den vergangenen Wochen intensiv mit den Schülern geprobt und das Musical ,Wenn Engel singen‘ einstudiert“, verriet Jaqueline Möller, die die Leitung des Bühnenstückes inne hatte.
„Keine Zeit, keine Zeit. Viel zu tun, der Stress ist groß“
Rollen wurden verteilt, Texte gelernt und das Bewegen auf der Bühne geübt. „In dem Stück geht es um die verschiedenen Auffassungen der Menschen, wie die Weihnachtszeit verlebt werden sollte“, so die Lehrerin, die mit ihren Schützlingen mitfieberte. Im Minutentakt schauten die Laienschauspieler auf die Uhr, bis diese schließlich 17 Uhr anzeigte. „Viel Erfolg, ihr schafft das“, machte Musiklehrerin Antje Sagert Mut.
Und schon hieß es „Vorhang auf“. Engel eilten auf die Bühne und nahmen in ihrem „Klassenraum“ Platz. Doch Himmelsbewohner Luisa, alias Isabell, hatte keine Lust auf den Unterricht mit ihrer Lehrerin, gespielt von Carlotta. Durch ein kleines Missgeschick geriet Luisa auf die Erde und fiel mitten in den Weihnachtstrubel der Menschen. „Keine Zeit, keine Zeit. Viel zu tun, der Stress ist groß – die Weihnachtszeit ist kein Spaß…“, sang der Klassenchor. Nach und nach wurde dem Engel gezeigt, wie verschieden die Menschen über die Adventszeit denken. Bis er helfend eingreifen musste. Als Belohnung bekam der Engel seine Flügel und ein Ticket zurück in den Himmel.
Eine Stunde lang haben die Lütten in der Aula der Schule Eltern, Freunde und Verwandte mit Liedern und Schauspiel bestens unterhalten. Heute gibt es eine zweite Vorstellung, dann erleben Schüler und Lehrer „Wenn Engel singen“.

15.12.2017 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 2551-0
Fax +49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de