Hilfsnavigation

21.07.2015

Schau mal an! Mehr als eine Visitenkarte fürs Penzliner Land

Im Zuge der 750-Jahr-Feier von Penzlin im Jahr 2013 gab es viele Veröffentlichungen zur Kleinstadt. Jetzt ist mit der neuen Informationsbroschüre eine weitere hinzugekommen. Das Amt Penzliner Land stellt sich vor.

Infobroschüre 2015

Penzlin. Im Glanzdruck kommt erstmals der Umschlag der neuen Informationsbroschüre Amt Penzliner Land daher. Daniela Melz, Mitarbeiterin der Stadtverwaltung, ist in diesen Tagen unterwegs, um die Hefte an exponierten Standorten zu verteilen. Dazu gehören zum Beispiel das Museum in der Alten Burg, Bibliothek, Stadtverwaltung, Gutshaus Friedrichsfelde und das Amtshaus in Möllenhagen. Aber auch bei zahlreichen Unternehmen liegen die aktuellen Broschüren aus, die Wegweiser durch den Amtsbereich sein sollen. „Überall gibt es ein positives Echo und die Hefte gehen weg wie warme Semmeln“, freut sich Daniela Melz, die die neue Veröffentlichung mit auf den Weg gebracht hat. 

Das letzte Heft stammte von 2010/11 und musste dringend überarbeitet werden. Waren in den vergangenen Jahren im Rahmen von Fusionsvereinbarungen weitere Gemeinden zur Stadt Penzlin hinzugekommen. Gab es vor fünf Jahren noch sieben eigenständige Gemeinden im Amtsbereich Penzliner Land, so sind es jetzt mit Ankershagen, Möllenhagen und Kuckssee nur noch drei. Die Stadt Penzlin hat 17 Ortsteile unter ihren Fittichen und kann auf ca. 4250 Einwohner verweisen. Im Amtsbereich sind über 6800 Menschen zu Hause, vor fünf Jahren waren es allerdings noch 7300.
Überarbeitet wurden für das neue Heft auch die Texte mit den geschichtlichen Exkursen und Hinweisen auf Sehenswürdigkeiten in den einzelnen Orten. 61 Vereine sorgen im Penzliner Land für abwechslungsreiche Freizeitvergnügen und bringen sich in die Entwicklung der Kommune ein. „Ruhige Wohnlagen, freie Gewerbestandorte, eine gute Verkehrsinfrastruktur, Schulen und Kindertageseinrichtungen machen die Orte unseres Amtes auch für Neubürger interessant“, wirbt Bürgermeister Sven Flechner für diesen Landstrich.
Bei der Illustration der Broschüre wurde neben Landschaften und Sehenswürdigkeiten Wert darauf gelegt, auch die Bürger im Bild festzuhalten. Wie zum Beispiel beim Landmarkt in Alt Rehse, der in diesem Jahre seine Fortsetzung in Marihn erfahren wird. Mit einer Auflage von 2000 Exemplaren sind Amt und Stadt für den ersten Ansturm gerüstet.

Kontakt zur Autorin
m.jacobs@nordkurier.de

21.07.2015 
Quelle: Nordkurier