Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
25.01.2020

Interesse an Jugendclub auf dem Prüfstand

Das Zahlenmaterial zur Nutzung des Penzliner Jugendclubs zeigt einen massiven Einbruch bei den Kindern und Jugendlichen, die dort über‘s Jahr ihre Freizeit verbringen. Eine Schülerumfrage soll nun zeigen, ob der Club vielleicht zu unbekannt ist.

Penzlin. Weshalb wird der Jugendclub in Penzlin nicht auskömmlich besucht? Die Besucherzahlen brachen drastisch ein. Deshalb erarbeiteten Mitglieder des Schul- und Kulturausschusses einen Fragebogen. Sieben Fragen soll die Zielgruppe – Schüler der fünften bis zehnten Klasse an der Voß-Regionalschule – beantworten und dafür ihr Kreuzchen bei Ja oder Nein setzen.
Wer seine Freizeit in den Nachmittagsstunden in Penzlin verbringen möchte, hat seit Januar 2017 im in der Neuen Burg installierten Jugendraum mit Küchentrakt die Möglichkeit dazu. An zwei Tagen pro Woche: sowohl montags als auch mittwochs in der Zeit von 16 bis 19 Uhr. Erhobenes Datenmaterial offenbart nun aber, dass der zweimal wöchentlich geöffnete Raum im Jahr 2018 an seinen 79 offenen Tagen von 366 Personen frequentiert wurde – darunter von dreimal so vielen Jungen als Mädchen. Im vergangenen Jahr dann ein gravierender Einbruch. Bis zum Stichtag 21. August wurden an den insgesamt 50 geöffneten Tagen lediglich 62 Besucher registriert. Darunter befanden sich laut Auswertung sogar fünfmal so viele Jungen wie Mädchen.
Für die Mitglieder des Penzliner Schul- und Kulturausschusses sind diese Zahlen alarmierend. Auf der Suche nach den größten Einflussfaktoren sollen die Schüler nun weiterhelfen. Damit die Rücklaufquote möglichst hoch ist, werde die Umfrage online und zeitnah während des Schulunterrichtes durchgeführt.
„Am Ende werden wir wissen, wie viele den Jugendraum kennen und auch hingehen“, zeigte sich die Ausschussvorsitzende Elke Haker (Lebenswertes Penzlin) hoffnungsvoll, dass die Umfrage ein aktuelles belastbares Ergebnis bringt. 100 der Fünft- bis Zehntklässler sollen im optimalen Fall eine Antwort abgeben. Insgesamt besuchen rund 270 Kinder und Jugendliche die Penzliner Regionalschule mit Grundschulteil. Rund ein Drittel der Schüler, schätzte der übergangsweise eingesetzte Schulleiter Peter Hofmann, seien Fahrschüler. Diese Klientel würde damit das Jugendraumangebot in der Zeit zwischen 16 bis 19 Uhr vermutlich kaum bis gar nicht nutzen.
Zur effizienten Auswertung des Fragebogens sollen die Schüler lediglich mit zwei Antwortmöglichkeiten auf die Fragen antworten. Der Vorschlag von AfD-Ausschussmitglied Reinhard Gleisberg, die Schüler in diesem Rahmen gleich danach zu befragen, wie sie ihre Freizeit verbringen, wenn sie den Penzliner Jugendraum nicht besuchen, wurde allerdings mit der Begründung eines höheren Auswertungsaufwandes abgelehnt.
Ob das Umfrageergebnis dazu führt, die Öffnungszeiten zu verändern oder in neue Ausstattung zu investieren, ist unklar. Weitgehende Einigkeit herrschte aber im Ausschuss darüber, dass der Jugendraum in der Wilhelm-Scharff-Allee 6 in Penzlin gut ausgestattet sei mit beispielsweise zwei Computerarbeitsplätzen, einer Indoor-Basketballmöglichkeit, einer Tischtennisplatte und natürlich WLAN.

Kontakt

Frau Gesa Pasch
Amt für Hauptverwaltung und Bürgerdienste
Öffentlichkeitsarbeit, Kultur, Schule
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon+49 3962 2551-78
Fax+49 3962 2551-52
g.pasch@penzlin.de