Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte

Unsere neuen Nachbarn in Penzlin (Archiv)

Information: siehe 09.11.2015

oder beim Verein WeltOffenPenzlin e.V.

Penzlin ist neue Heimat für Flüchtlinge.

22 Menschen aus Afrika finden nun nach einem langen, sicher beschwerlichen Weg, Schutz und eine sichere Unterkunft in unserer Stadt.

Informationen und Wissenswertes hier aktuell!

Seit Mai 2015 gehören wir Penzlinerinnen und Penzliner zu denen, die Menschen, die in Not sind, das Recht auf Asyl gewähren.
Wir heißen sie willkommen und werden mit ihnen leben.
An dieser Stelle gibt es alle aktuellen Informationen zu unseren neuen Nachbarn.
Alle Bürger der Stadt sollen die Möglichkeit haben, mehr über diese Menschen zu erfahren.
Wer Fragen hat, kann sich erkundigen und bei Sorgen hat der Bürgermeister ein offenes Ohr für jeden
(über Tel.: 03962 255171).

Stadtverwaltung, Stadtvertreter, Vertreter der Kirche, der Vereine und anderer Institutionen haben sich im Frühjahr zu Gesprächen getroffen. Wir haben beraten, wie wir uns gemeinsam dieser neuen Herausforderung stellen. Wir vertrauen auf die Offenheit der Penzliner.
Als Sprecherin der Gruppe hat Dagmar Kaselitz diese Informationen zusammengestellt.

Wir brauchen Hilfe!

Jeden Montag von 17:00 bis 18:00 Uhr Treffpunkt zum Gesprächskreis im Büro von Dagmar Kaselitz, Große Straße 34!
Hier kann jeder mit den Afrikanern ins Gespräch kommen und ihnen wichtige Begriffe und Informationen vermitteln. 

Die folgenden Dinge gehören nicht zur Grundausstattung der Wohnungen. Die Afrikaner würden sich gegenwärtig freuen über:

  • warme Decken
  • lange Jeans
  • Jacken, langärmlige Pullover
Diese Sachen können mittwochs von 15-17 Uhr und donnerstags von 9-12 Uhr im Alten Rathaus in der Nähstube des Arbeitslosenverbandes abgegeben werden. Wer möchte, kann sie auch montags zum Gesprächskreis den Jungs selber übergeben.

Koordinierungsstelle

Für alle, die Hilfe und Unterstützung anbieten wollen, haben wir eine Koordinierungsstelle im Wahlkreisbüro von Dagmar Kaselitz eingerichtet.
Dort sind auch alle aktuellen Informationen vor Ort zu erfahren.
Kontakt: Große Straße 34
Telefon: 03962 2204115
E-Mail: wkb-penzlin@dagmar-kaselitz.de

Aktuelle INFO:

26.5.2015
Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hat ab 1. Mai diesen Jahres 4 Wohnungen in der Großen Straße in Penzlin angemietet, gemalert und ausgestattet. 
Dabei stehen z.B. jeder Person 6 m² Fläche, 1 Bett, 1 Stuhl, 1 Tisch, 1 Schrank zu. Die Wohnungen haben einen Kühlschrank und eine Waschmaschine.
Ab 1.5.2015 zahlt der Kreis auch die Miete für die Wohnungen.
Die Ausstattung der Wohnungen erfolgte am Donnerstag, dem 21.5.2015.
Dem Landkreis werden die Flüchtlinge aus der Erstaufnahmeeinrichtung durch das Land zugewiesen. Dabei können sich weder der Landkreis noch die Flüchtlinge aussuchen, wo eine künftige Unterbringung erfolgt.
Die Stadt Penzlin hat dem Kreis 4 Wohnungen angeboten, in denen maximal 23 Menschen untergebracht werden können.
Zugewiesene Flüchtlinge werden im Auftrag des Landkreises durch Mitarbeiter vom CJD betreut.

27.5.2015

Unsere neuen Nachbarn sind gestern angekommen.
16 junge Männer im Alter von 20 bis 35 Jahren (12 aus Ghana und 4 aus Mauretanien) meldeten sich im Einwohnermeldeamt der Stadt an.
Es sind alles Asylbewerber. Das bedeutet, dass sie einen Antrag auf Asyl in Deutschland gestellt haben. Dieser Asylantrag wird jetzt durch die zuständigen Bundesbehörden geprüft und bearbeitet.
Bis zum Abschluss dieser Bearbeitung, die auch mehrere Monate dauern kann, leben die jungen Männer nun in Penzlin. Hier müssen sie auf die Entscheidung der Behörde warten.
Es steht also noch nicht fest, ob sie Asyl erhalten und in Deutschland bleiben können.
Viele Penzliner haben die Afrikaner schon gesehen. Die Betreuer vom CJD zeigten ihnen gestern kurz die Stadt und Einkaufsmöglichkeiten.
Heute mussten sich alle in Neubrandenburg bei der Ausländerbehörde und beim Sozialamt anmelden.
Damit sie sich zukünftig allein versorgen können, erhalten sie Geldleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Vom Sozialamt erhalten Asylbewerber dafür jeden Monat einen Scheck, der bei der Sparkasse einzulösen ist. Damit müssen sie zum Beispiel Lebensmittel, Kleidung, Telefonkosten und auch Fahrkosten begleichen. Einbehalten wird ein Anteil für Betriebskosten die in den Wohnungen anfallen.
In den ersten 3 Monaten dürfen Asylbewerber keine reguläre Arbeit aufnehmen. Nach dieser Zeit ist es möglich, dass sie nach Prüfung aller Voraussetzungen einen Arbeitsvertrag unterschreiben können, wenn die Ausländerbehörde und die Arbeitsagentur zustimmen und kein Deutscher diese Arbeit aufnehmen kann. Auch der Abschluss eines Ausbildungsvertrages ist möglich.
Gemeinnützige Arbeit – zum Beispiel in Vereinen – können, so wie wir alle, auch diese Ausländer leisten.

9.6.2015

Zuerst herzlichen Dank für die große Hilfsbereitschaft vieler Penzlinerinnen und Penzliner, die sich telefonisch, per Mail oder persönlich in der Koordinierungsstelle gemeldet haben.
Unter der Rubrik: “Wir brauchen Hilfe“ ist aufgelistet, was zurzeit benötigt wird.
Wer helfen kann und Dinge verschenken oder sehr preisgünstig abgeben möchte, bitte unbedingt erst in der Koordinierungsstelle melden. Ein Hinweis: Es werden Dinge nur für 4 und nicht für 40 Wohnungen gebraucht. Es soll also bitte keiner enttäuscht sein, wenn seine konkrete Unterstützung vielleicht gerade nicht mehr gebraucht wird, weil schon genügend Spenden eingegangen sind. Dennoch melden, wir informieren gern über den Stand der Hilfeleistungen.
Morgen werden zwei weitere Afrikaner in Penzlin einziehen. Damit werden dann alle 4 Wohnungen genutzt. In zwei Wohnungen wohnen jeweils 6 Personen. In einer weiteren 4 und in der letzten werden die zwei neuen Asylbewerber einziehen. Diese jungen Männer müssen nicht nur ihre neue Umgebung kennenlernen – auch selbst kannten sie sich bisher nicht. Es wird sicher nicht mehr lange dauern, bis auch die letzten freien Plätze belegt sein werden.
Seit einer Woche sind eine deutsche Betreuerin und ein Betreuer, der aus Tansania stammt, vom CJD Waren für die jungen Männer bei uns in Penzlin kompetente Ansprechpartner. Sie besuchen die Asylbewerber mindestens einmal pro Woche. Diese verständigen sich hauptsächlich in Englisch. Die jungen Männer aus Mauretanien sollen auch Französisch sprechen. Auch eine afrikanische Landessprache können wir vielleicht bald einmal persönlich hören.
Auf jeden Fall haben auch wir regelmäßig Kontakt zu den Leuten vom CJD und können über die Koordinierungsstelle ständig Informationen austauschen und unsere Fragen loswerden.
In nächster Zeit planen wir einen offenen Informationsabend. Wir wollen über die Herkunftsländer unserer neuen Nachbarn informieren und werden einen Film über das Schicksal eines Flüchtlings, der in Neubrandenburg in der Gemeinschaftsunterkunft lebt, zeigen.
Die bei uns in Penzlin lebenden Afrikaner werden wir selbstverständlich einladen. Über den Termin werden wir an dieser Stelle und in der Presse informieren.

28.6.2015

Wir in einer Welt

Ankündigung


Erfolgreicher Informationsabend!
Über 50 Menschen trafen sich am letzten Donnerstag zu einer sehr interessanten Veranstaltung.
Es waren ganz junge und ältere Penzlinerinnen und Penzliner aber auch weitere interessierte Gäste dabei. Die meisten unserer inzwischen 20 neuen Nachbarn waren mit den Betreuern des CJD gekommen. Das war eine schöne bunte Gemeinschaft. Der gezeigte Film und die Informationen zu Ghana und Mauretanien machten betroffen und viele Fragen wurden gestellt. 3 der jungen Afrikaner berichteten aus ihrem Leben und ihrem Weg bis nach Deutschland. Sie bedankten sich für die freundliche Aufnahme in unserer kleinen Stadt. Sie möchten in der Zeit, in der sie hier sind, gern dazugehören und Deutsch lernen. Sie wünschen sich mehr Informationen und Bilder zu Deutschland und zu Penzlin. Diesen Wunsch werden wir mit einem Filmabend erfüllen können.
Die Sprache lernt man auch im gemeinsamen Gespräch. Wir organisieren dazu einen offenen Gesprächskreis. Immer am Montag von 17:00 bis 18:00 Uhr, kann jeder, der mag mit den jungen Männern ins Gespräch kommen und ihnen erste wichtige Begriffe und Informationen vermitteln.
Mit Englisch- oder Französischkenntnissen wird die erste Kontaktaufnahme leichter.
Damit an jedem Montag 2 bis 4 Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner vor Ort sind (mehr Platz ist nicht), wäre es toll, kurz vorher in der Koordinierungsstelle anzurufen und sich anzumelden.
Tel. Penzlin 03962 22 04 115.
In diesen Runden können auch Vereine ihre Angebote vorstellen. Wenn das zum Beispiel die Feuerwehr macht, kann der Gesprächskreis auch dort stattfinden. Jede Idee ist gefragt. Wir leiten die Angebote gern weiter und unterstützen.
Auch junge Leute sollten sich angesprochen fühlen. Auf diese Weise kann das, was man in Englisch in der Schule gelernt hat, ganz praktisch angewendet werden. So haben alle etwas davon.
Wir freuen uns auf aktive Mitstreiter.
Bedanken möchten wir uns bei allen, die bisher geholfen haben. Besonders denen Dank, die die Vorträge ausgearbeitet haben und beim Übersetzen halfen.

22.7.2015

Filmabend

31.07.2015

Gut zwei Monate leben wir in Penzlin nun zusammen mit 20 Afrikanern.
Sie wollten Penzlin näher kennenlernen und auf unserem Filmabend haben wir diesen Wunsch erfüllt. Toll, dass wieder viele Penzliner dabei waren.
Thema war auch das Burgfest. Durch die Filme und die anschaulichen Erzählungen haben 7 unserer Asylbewerber Lust bekommen, beim diesjährigen Specktakel mitzuwirken oder zu helfen. Lassen wir uns überraschen.
Wir danken der Schule für die Bereitstellung des Films über Mecklenburg Vorpommern.
13 unserer neuen Nachbarn besuchen seit dem 16. Juli 2x wöchentlich den Sprachkurs der Volkshochschule. Die Kosten für den Kurs und das Schulmaterial können dank einer großzügigen Spende gedeckt werden. Dem Spender und dem sehr engagierten Lehrer sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Volkshochschule herzlichen Dank. Durch die Bemühungen aller Beteiligten ist uns in kurzer Zeit viel gelungen.
Unser Gesprächskreis an jedem Montag von 17 – 18 Uhr ist weiterhin offen für alle. Auch junge Leute sind gern gesehene Gesprächspartner.
Herzlichen Dank auch wieder allen Helfern und Begleitern aus Penzlin. Es ist toll zu sehen, wie viele Leute sich Zeit nehmen, die Jungs aus Afrika kennenzulernen.
Wir danken dem Penzliner Sportverein. Hier sind 5 Afrikaner aktiv beim Fußballtraining und weitere schauen zu und nutzen den Platz auch für eigene kleine Spiele. Mitglieder des PSV haben Fußballschuhe und Kleidung zur Verfügung gestellt.
In kleinen Gruppen von je 3 Leuten nutzen einige der Jungs das Angebot, Schwimmen zu lernen.
Die Feuerwehr bereitet einen gemeinsamen Abend im Gerätehaus vor. Danke Jungs!
In den Gesprächen erfahren wir auch, was gerade fehlt.
Bei den recht kühlen Temperaturen wünschen sich die jungen Männer zusätzliche Decken und warme Sachen. Wer hier helfen kann und will schaut mal unter der Rubrik „Wir brauchen Hilfe“ nach. Sachen müssen nicht mehr im Kleider - Container landen. Die Nähstube des Arbeitslosenverbandes nimmt sie gern entgegen.
Einige Flüchtlinge sind inzwischen bereits 3 Monate in Deutschland. Sie hätten unter Umständen die Möglichkeit, zu arbeiten.
Gibt es Arbeitgeber, die diesen Jungs in naher Zukunft eine Chance – z. B. für ein Praktikum – geben können? Es sind Leute dabei, die im Baugewerbe oder in Autowerkstätten gearbeitet haben. Einer ist Schneider. Die Afrikaner bieten an, jede Arbeit zu erledigen.
Sollte es potentielle Arbeitgeber geben, würden wir uns um entsprechende Regelungen bemühen.
Wir wünschen uns einen schönen gemeinsamen Sommer.

06.09.2015

Penzliner SV organisiert Freundschaftsspiel
Ein erster gemeinsamer Sommer geht zu Ende.
Wir haben in Penzlin viel mit unseren neuen Nachbarn erlebt
Die letzte gemeinsame Aktion war ein Fußball-Freundschaftsspiel mit den Männern vom PSV.
Spieler und Zuschauer hatten viel Spaß. Die Trommeln der Afrikaner waren noch lange nach dem Spiel zu hören.
Herzlichen Dank den Organisatoren vom PSV.
Auch die Freiwillige Feuerwehr hat ihr Versprechen eingelöst und die jungen Männer ins Gerätehaus eingeladen. Tolle Aktion. Danke!
In der Zeitung war sogar vom Einsatz unserer afrikanischen Nachbarn zum Burgfest zu lesen.
Als Schauspieler bereicherten sie und ihr Deutschlehrer vom Kurs der Volkshochschule das Theaterstück des Burgadels.
Die anschließenden Trommel- und Tanzeinlagen begeisterten viele Burgfestbesucher.
Die Geschichte hat nicht nur Spaß gemacht, sondern auch für ernsthafte Gespräche gesorgt.
Eine Woche vor dem Burgfest gehörten 3 Afrikaner zu den über 20 Streckenposten, die zum Burgenlauf im Einsatz waren.
Die neuen Warnwesten, die Firma Block & Horst spendiert hatten, leuchteten an ihnen besonders intensiv.
Für die Unterstützung beim Burgenlauf und beim Burgfest haben auch die Afrikaner so wie alle anderen Helfer aus Penzlin Freikarten zum Burgfest bekommen.

Burgenlauf Westen

Neue Flüchtlinge in Penzlin

Inzwischen sind 22 Männer aus Afrika Penzlin zugewiesen worden.
Auch in unserem Amt Penzliner Land werden weitere Flüchtlinge erwartet.
Noch steht nicht fest, wann der genaue Zeitpunkt der Ankunft sein wird und auch nicht, wer genau aus welchen Ländern zu uns kommen wird.
Fest steht aber, dass künftig 2,6 Prozent der Flüchtlinge, die im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte zugewiesen werden, im Amt Penzliner Land untergebracht werden müssen.
Jedes Amt und jede Stadt im Kreis muss entsprechend der Einwohnerzahl Flüchtlinge aufnehmen. Darauf haben sich der Landrat und alle Bürgermeister und Verwaltungschefs Ende August verständigt. Grundlage dafür ist das Flüchtlingsaufnahmegesetz.
In unserem Amt leben 6.843 Einwohner.
Für das Amt Penzliner Land bedeutet das, dass zur Zeit 88 Personen aufgenommen werden. 23 leben davon bereits bei uns in Penzlin.
In Waren sind es demnach z.B. 270 und in Neubrandenburg 811 Flüchtlinge.
Die Stadt- und Amtsverwaltung wird nun weitere Wohnungen an den Landkreis vermieten. Auch andere Wohnungsgesellschaften prüfen ihre Möglichkeiten.

WeltOffenPenzlin e.V.

19.10.2015

In Penzlin wird die Vereinslandschaft mit diesem neu gegründeten, gemeinnützigen Verein für Flüchtlingshilfe und Integration noch bunter.
Herzlichen Glückwunsch!
In der Satzung ist z.B. zu lesen:
„… Zweck des Vereins ist die Förderung der Hilfe für Flüchtlinge.
Der Verein dient dem Zwecke der Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens….“

Auf der Internet – Seite www.weltoffen-penzlin.de kann sich jeder über den Verein und seine Möglichkeiten mitzumachen, informieren.
Ein Spendenkonto wurde bei der Müritz – Sparkasse eingerichtet um auch mit Geld die Arbeit und Projekte zu unterstützen.
IBAN: DE33 1505 0100 0641 0089 53
BIC: NOLADE21WRN

Der Verein wird auch Spendenbescheinigungen ausstellen.
Wir danken den Initiatoren.
Für Verantwortliche und Helfer kann so der Einsatz unterstützt werden, wenn neue Flüchtlinge in unserer Stadt ankommen.
In gemeinsamen Beratungen des Landrates mit den Bürgermeistern im Landkreis wurde informiert, dass etwa 7000 Flüchtlingen vom Bund auf unseren Kreis verteilt werden. Da unser Amt 2,6 % davon aufnehmen soll, können wir also in diesem Jahr mit 182 Flüchtlingen rechnen. Die 22, die bereits in Penzlin leben, werden dabei angerechnet.
Inzwischen haben die Stadt Penzlin und auch die Gemeinde Möllenhagen weitere leerstehende Wohnungen an den Landkreis gemeldet, in die weitere Flüchtlinge einziehen können.
Bei der Besichtigung und der Koordinierung der Instandsetzung und Einrichtung der Wohnungen wird unser Amt seit kurzer Zeit von einer Mitarbeiterin des Unterbringungsmanagements beim Landkreis vor Ort unterstützt.
Im Ordnungsamt der Stadt Penzlin laufen künftig die organisatorischen Fäden im Zusammenhang mit der Unterbringung zusammen.
Im Rahmen einer Projektwoche zum Thema „Flucht“ ist seit Montag, dem 19.10.2015 eine, von der Schüler- und Lehrerschaft der Heinrich Schliemann – Schule Möllenhagen gestaltete Ausstellung zu besichtigen. Sie wird von Workshops für die jungen Leute begleitet. Gleichzeitig ist zu einer Sachspendenaktion für Flüchtlinge in Erstaufnahmeeinrichtungen aufgerufen. Schon am ersten Tag fanden die Aktionen großen Anklang.
Bei Interesse kann man sich in dieser Woche an die Schule wenden.
Gemeinsam mit unseren neuen Nachbarn laden wir in Penzlin zum Nachbarschaftstreff für Jedermann am Mittwoch, dem 28. Oktober 2015 um 18.30 Uhr im Saal der Stadtverwaltung ein.
Wir wollen Zeit finden für Gespräche, für neueste Informationen, für Ihre Fragen an Politik, Verwaltung und Ehrenamt.

Neue Nachbarn aus Syrien

09.11.2015

Im Ordnungsamt der Stadtverwaltung Penzlin sind aktuell Anfragen zu Flüchtlingsangelegenheiten unter der Rufnummer 03962 / 255 167 möglich.

Seit dem 27.10.2015 leben 24 weitere Flüchtlinge in Penzlin. Sie kommen alle aus Syrien. Unsere neuen Nachbarn sind 3 Frauen, 7 Männer und 14 Kinder, davon 4 Mädchen, im Alter von 1 bis 16 Jahren.

Ein erstes Kennenlernen ist möglich auf unserer nächsten Informationsveranstaltung:

Unsere neuen syrischen Nachbarn

Kontakt

Amt Penzliner Land
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon+49 3962 2551-0
Fax+49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de